Ein paar Worte über die Energie- und Versorgungsbranche

Die Energie- und Versorgungsbranche durchlebt politisch geprägte, rasche Veränderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen, während sie sich der Dekarbonisierung, neuen digitalen Technologien, alternativen Energien und vielen weiteren Herausforderungen stellt. Der Weg in eine sauberere Zukunft ist eingeschlagen, aber die Risiken sind hoch und der Wandel beschleunigt sich kontinuierlich.

Kepner-Tregoe arbeitet seit über 50 Jahren mit Kunden in dieser stark regulierten Branche zusammen. Unsere Beratungs- und Trainingsprogramme tragen dazu bei, Themen wie Zuverlässigkeit, Kosteneinsparungen und Prozessverbesserungen stärker in den Fokus zu rücken und die Problemlösungs-, Entscheidungsfindungs- und Planungsfähigkeiten von Mitarbeitern zu verbessern.

Seit dem Anfang des 21. Jahrhunderts haben unsere Trainingsprogramme in Kraftwerken geholfen, eine neue Generation von Arbeitnehmern reibungslos in hochqualifizierte Arbeitsplätze zu bringen. Auf der Führungsebene arbeiten unsere Berater mit Entscheidungsträgern zusammen, um ein sich veränderndes Umfeld erfolgreich zu meistern und den besten Weg nach vorn zu bestimmen.

Da die Häufigkeit extremer Wetterereignisse weiter zunimmt, verlassen sich Versorgungsunternehmen zunehmend auf Kepner-Tregoe-Prozesse zur Analyse und Vermeidung von Risiken sowie zur proaktiven Arbeit zum Schutz ihrer Kunden und zur Erhöhung ihres Dienstleistungsniveaus.

Die Kunden von KT kommen aus der gesamten Branche, darunter Elektrizitätswerke, staatliche und private Versorgungsunternehmen, Wasser- und Gasunternehmen sowie ein umfassendes Portfolio von Zulieferern. Unsere strukturierten Prozesse sind in die operativen und die Instandhaltungs-Prozesse von Versorgungsunternehmen eingebettet, um die Qualität zu erhöhen und die Sicherheit zu verbessern sowie die Kosten für das Unternehmen und die Verbraucher zu senken.

Kepner-Tregoe bietet Beratung und Schulung für unternehmenskritische Ereignisse wie Abschaltungen, Umrüstungen und Ausfälle, verbesserte Projektplanung, Problemlösung, Risikomanagement und andere Prozesse. KT-Methoden werden weltweit in der Industrie eingesetzt, um in Notfällen, zeitkritischen und anderen Stresssituationen schnell die Ursache zu finden. Das Hauptziel und -ergebnis besteht darin, Anlagen schnell und sicher wieder in Betrieb zu nehmen und alle erforderlichen Projekte zu minimalen Kosten abzuschließen.

Wenn Sie mehr über Kepner-Tregoe-Beratung und -Training in der Energie- und Versorgungsbranche erfahren möchten, wenden Sie sich an Kepner-Tregoe.

Erfolgs-Stories

Herausforderung

Angesichts zunehmender Betriebsprobleme und Umweltbedenken musste das Kraftwerk Nanticoke, das zu Ontario Power Generation gehört, schnell drastische Verbesserungen vornehmen. Die Werksleitung leitete eine große Verbesserungsinitiative ein und arbeitete mit Kepner-Tregoe (KT) zusammen, um eine Reihe von betrieblichen Verbesserungen zu erreichen.

2%

Reduktion Äquivalente Zwangsausfälle Bewertung

$3M+

Verbesserung der Gesamteinnahmen

Ergebnisse

Mehr als 100 formelle und viele beschleunigte Verfahren führten zu weitreichenden Verbesserungen, Einsparungen in Millionenhöhe und besseren Umweltstandards.

Herausforderung

Ein Multimilliarden-Dollar-Unternehmen wollte seine Effektivität bei Root Cause Analysis und der Vermeidung wiederkehrender Probleme in seinen Raffinerien und petrochemischen Anlagen verbessern. Diese Initiative sollte ein Managementprogramm umfassen, das die Fähigkeiten zur Problemlösung verbessern und einen gemeinsamen Problemlösungsprozess einführen sollte.

$75.000

geringere Wartungskosten

$1M

vermiedene Einnahmeverluste

Ergebnisse

Die KT-Prozesse haben sich als wertvoll erwiesen, um kostspielige, wiederkehrende Probleme zu vermeiden, kontinuierliche Verbesserungen anzustreben und kostensparende Änderungen vorzunehmen.

Einblicke

In vielen Kernkraftwerken verbringen leitende Ingenieure zwei Drittel ihrer Zeit im Dienst ihrer Korrekturmaßnahmenprogramme. Auch Topmanager verbringen einen erheblichen Teil ihrer Zeit in diesem Bereich. Zu den hohen Kosten, die dadurch entstehen, dass so viel Zeit für die Lösung von Problemen aufgewendet wird, kommen noch die Opportunitätskosten hinzu, die dadurch entstehen, dass hochqualifizierte technische Ressourcen von wertvollen Aufgaben wie der Entwicklung von Prozessverbesserungen oder anderen wertschöpfenden Aufgaben abgezogen werden.

Ein Ingenieur in einem Kernkraftwerk, der den KT-Problemlösungsansatz gerade erst kennengelernt hat, beschreibt, wie er sein Team durch die schnelle Lösung einer Notabschaltung davon überzeugen konnte, den neuen systematischen Ansatz zu übernehmen.

Referenzen

Unsere Experten
in der Energie- und Versorgungswirtschaft

Florence Lemerle
Senior Consultant
Europa
Natasha Voysey
Consultant
Europa
Jeng Yi Choong
Senior Consultant
Asien
Amelia Lim
Consultant
Asien

Kontaktieren Sie uns

für Anfragen, Details oder ein Angebot!