Warum Agilität und Problemlösung perfekt zusammenpassen

Schnell scheitern, sich schnell erholen und aus den Erfahrungen lernen. Für Unternehmen, die agile Ziele verfolgen, sind diese Worte mehr als eine Philosophie, sie sind ein Mantra, das in die Denkweise jedes Mitarbeiters eingepflanzt wird. Problemlösungsmethoden können leistungsstarke Werkzeuge sein, um diese Worte von einem Mantra in eine betriebliche Realität umzuwandeln, indem sie einer Organisation die Mittel an die Hand geben, um agil zu sein.

Agilität bedeutet nicht, perfekt zu sein, sondern Misserfolge und Probleme als Chance zum Lernen und zur Verbesserung der Leistung zu akzeptieren. Man sollte immer noch nach Perfektion streben, aber das ist keine Notwendigkeit, vor allem nicht am Anfang. Perfektion ist ein Weg und ein lohnenswertes Ziel, aber sie wird in einer agilen Organisation nie erreicht. Agile Unternehmen wissen, dass Perfektion nicht erforderlich ist, um Werte zu schaffen, und dass der Betrieb unvollkommener Prozesse und Systeme oft zu einem größeren Gesamtwert führt, als nichts zu tun und auf Perfektion zu warten.

Problemlösung zur Bewältigung von Unvollkommenheit

Das Problemmanagement bietet einen konsistenten Prozess zur Erfassung, Analyse, Bewertung und Priorisierung von Problemen, so dass die Führungskräfte fundierte Entscheidungen darüber treffen können, wo die begrenzten Ressourcen des Unternehmens eingesetzt werden sollen. Nicht alle Probleme haben die gleichen Auswirkungen oder erfordern den gleichen Umfang an Ressourcen zur Lösung - es gibt ein breites Spektrum an Return on Investment (ROI) für ein Problemportfolio. Unternehmensressourcen können nicht nur zur Lösung von Problemen eingesetzt werden. Wenn man dies alles zusammennimmt, versteht man eine der aufschlussreichsten Aussagen in der Disziplin des Problemmanagements: "Nicht alle Probleme sollten gelöst werden." Die Herausforderung besteht darin, zu bestimmen, was am wichtigsten ist und worauf die Ressourcen konzentriert werden sollten.

Dies ist die gleiche Herausforderung, der sich agile Teams stellen müssen: frühzeitige Bereitstellung von Werten, Management von Fehlern, Priorisierung von Problemen und Bestimmung der dringendsten und wichtigsten Bereiche für den Einsatz von Ressourcen. Um auf das agile Mantra zurückzukommen - schnell scheitern, schnell wiederherstellen. Eine schnelle Wiederherstellung erfordert einen effektiven und effizienten Prozess zur Erfassung, Analyse, Bewertung und Priorisierung von Problemen, damit Entscheidungen darüber getroffen werden können, wo begrenzte Ressourcen eingesetzt werden sollen - oder Problemmanagement im Kontext agiler Bemühungen.

Anwendung des Problemmanagements auf verschiedenen Ebenen in einer Organisation

Agile Teams wenden Problemmanagementtechniken im Rahmen ihrer Projekte an. Programme wenden dieselben Techniken auf mehrere Projekte an. Servicemanagement-Teams wenden das Problemmanagement auf eine Reihe von Systemen und/oder Dienstleistungen an. Auch Führungskräfte wenden Problemmanagementtechniken (ob sie es wissen oder nicht) über Prozesse, Geschäftsfunktionen, Marktsegmente und Regionen hinweg an.

Das Problemmanagement ist eine der wichtigsten Komponenten des Bindegewebes, das es Organisationen ermöglicht, zu funktionieren, sich kontinuierlich zu verbessern und sich an die Chancen und Gefahren des Geschäftsumfelds anzupassen. Das Problemmanagement ermöglicht die Weitergabe strategischer Vorgaben im gesamten Unternehmen und leitet einzelne Programme und agile Teams dazu an, Entscheidungen zu treffen, die den Interessen des Unternehmens entsprechen. Außerdem können die Beobachtungen und Analysen der einzelnen Teams in die Entscheidungsfindung auf höherer Ebene einfließen.

Es geht um die Maximierung des Wertes

Unternehmen, die agil sein, auf die Kräfte des Marktes reagieren und den Wert von Investitionen auf Projektebene maximieren wollen, werden immer nach Perfektion streben, aber nie wirklich erwarten, sie zu erreichen. In einer agilen Organisation ist das Ziel nicht Perfektion, sondern die Maximierung des Wertes von heute und die Steigerung des Wertes von morgen. Problemlösungstechniken und Problemmanagement-Methoden sind leistungsstarke Werkzeuge, die Unternehmen dabei helfen, Chancen und Risiken zu bewerten und Ressourcen so zuzuweisen, dass sie ihre agilen Ziele erreichen können.

Kepner Tregoe ist der Branchenführer für Problemlösungstechniken, Schulungen, Tools und Beratung. Seit mehr als 60 Jahren helfen die Experten von KT großen und kleinen Unternehmen, auf Chancen, Bedrohungen und Probleme mit strukturierten Problemlösungsmethoden zu reagieren, die sowohl den Wert als auch die Agilität steigern.

Blog Bild 1
Ein agiler Ansatz für die Ausbildung führt zu Ergebnissen
Blog Bild 1
Was verbindet ITSM und ITIL® mit Agile und DevOps?
Blog Bild 1
Problem-Management. Wann soll man anfangen?
Blog Bild 1
Wie man ein Superstar im Störungs- und Problemmanagement wird

Wir sind Experten in:

Kontaktiere uns

Für Anfragen, Details oder ein Angebot!