Ursachenanalyse zur Verbesserung der Betriebsstabilität und -zuverlässigkeit von Anlagen

Wenn man an die Ursachenanalyse (Root Cause Analysis, RCA) denkt, kommt einem oft als Erstes der Gedanke, dass es sich um Vorfälle handelt und dass man herausfinden muss, warum sie passiert sind, damit sie sich nicht wiederholen können. Die Ursachenanalyse kann zwar unter anderem dazu dienen, die Ursache von Vorfällen zu diagnostizieren, sie ist aber auch ein Instrument, das auf viel proaktivere Weise eingesetzt werden kann. Bei der kontinuierlichen Verbesserung geht es nicht nur darum, Dinge zu reparieren, nachdem sie kaputt gegangen sind - es geht darum, die Dinge zu bewerten, die Sie jeden Tag tun, um Ihre Abläufe zu verbessern.

Seien Sie proaktiv!

Jede Anlage oder jedes System, das Sie besitzen, ist so konzipiert und konfiguriert, dass es auf eine bestimmte Weise funktioniert und einen bestimmten Zweck erfüllt. Ihr Unternehmen ist darauf angewiesen, dass diese Anlagen zuverlässig und stabil sind und eine vorhersehbare Leistung erbringen, damit die Geschäftsprozesse, die Aktivitäten der Endbenutzer und die Produktionsabläufe reibungslos funktionieren. Ganz gleich, ob es sich um Ihre IT-Systeme oder die Maschinen handelt, die Ihren Fertigungsprozessen zugrunde liegen: Die Verbesserung der Betriebsstabilität und Zuverlässigkeit Ihrer Anlagen ist der Schlüssel zur Verbesserung der Unternehmensleistung.

In der IT-Welt wird dies als proaktives Problemmanagement bezeichnet, d. h. die Verwendung von Überwachungsdaten in Verbindung mit einer Trendanalyse zur Vorhersage der Arten von Ereignissen, die wahrscheinlich auftreten werden, und ihrer voraussichtlichen Auswirkungen, so dass Sie fundierte Entscheidungen treffen können, um die zugrunde liegenden Probleme präventiv anzugehen und die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens zu verringern. In der Fertigung umfassen Methoden wie Six-Sigma die Trendanalyse, betriebliche Schwankungen und die Verwendung von Kontrollgrenzen, um festzustellen, wann ein Prozess abnormal läuft, damit Korrekturmaßnahmen ergriffen werden können.

Konzentrieren Sie sich auf die Bereiche, die die größten Auswirkungen haben können

Die Erfassung eines vollständigen Bildes der Leistung Ihrer Anlage durch Telemetrie und Überwachung ist nur der erste Schritt. Bei der Ursachenanalyse werden diese Rohdaten organisiert, kontextualisiert, analysiert und interpretiert, um aussagekräftige und umsetzbare Erkenntnisse zu gewinnen, die zur Verbesserung der betrieblichen Leistung genutzt werden können. Es gibt zwei Leistungsdimensionen, auf die Sie sich bei der proaktiven Ursachenanalyse konzentrieren sollten:

Operative Stabilität - Sind Ihre Anlagen durchgängig verfügbar und so leistungsfähig, dass sie ihren beabsichtigten Geschäftszweck erfüllen können? Kommt es häufig zu Ausfällen, Leistungs-/Durchsatzänderungen oder müssen die Anlagen häufig neu gestartet und die Konfiguration angepasst werden? Einmal eingerichtet, sollte eine stabile Betriebsanlage in der Lage sein, über einen bestimmten Zeitraum hinweg ohne manuelle Eingriffe mit gleichbleibender Leistung zu arbeiten.

Verlässlichkeit Benutzer und Betriebsprozesse sind darauf angewiesen, dass die Anlage ihre vorgesehenen Funktionen zuverlässig erfüllt, um Betriebsunterbrechungen zu vermeiden. Während es bei der Stabilität darum geht, dass das System betriebsbereit ist, konzentriert sich die Zuverlässigkeit darauf, dass die Anlage ihren vorgesehenen Zweck erfüllt. Das setzt voraus, dass die Funktionen und abhängigen Dienste ebenfalls erfolgreich arbeiten.

Mit Hilfe der Ursachenanalyse können die Überwachungs- und Telemetriedaten, die Ihre Systeme erzeugen, interpretiert werden, um Problembereiche zu ermitteln. Diese Problembereiche können dann mithilfe von Techniken der Ursachenanalyse diagnostiziert werden, um zu verstehen, woher die zugrunde liegenden Probleme kommen. Bei der Ursachenanalyse kann untersucht werden, wie die gesamte Umgebung konfiguriert ist (technische Abhängigkeiten), welche system- und geschäftsbezogenen Ereignisse stattfinden und welche Änderungen eingeführt wurden, die sich auf die Anlage auswirken können (z. B. Konfigurationsänderungen, Upgrades usw.). Das Ergebnis der Analyse ist ein klares Verständnis der Problemursache, so dass Führungskräfte und Betriebsmitarbeiter fundierte Entscheidungen darüber treffen können, in welchen Situationen Maßnahmen ergriffen werden müssen, um künftige Vorfälle zu vermeiden.

Proaktives Problemmanagement und Ursachenanalyse zur Identifizierung und Diagnose von Betriebsstabilitäts- und Zuverlässigkeitsproblemen bei Ihren Produktions- und IT-Anlagen sind ein wichtiger Bestandteil Ihrer Bemühungen um kontinuierliche Verbesserung. Kepner-Tregoe ist seit über 60 Jahren branchenführend bei Schulungen, Werkzeugen und Beratung zur Problemlösung. Wir unterstützen Unternehmen bei der Reaktion auf bereits eingetretene Zwischenfälle und bei der proaktiven Ermittlung und Behebung von Situationen, die vermieden werden können. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie https://dev.kepner-tregoe.com/

Verwandte Seiten

Blog Bild 1
Ursachenanalyse für meine TV-Fernbedienung
Blog Bild 1
Ursachenanalyse: Der Unterschied zwischen einem Schuss ins Blaue und einem Volltreffer

Wir sind Experten in:

Kontaktiere uns

Für Anfragen, Details oder ein Angebot!